• Andrea Spiller

Mit FOR in den Erzieherberuf

Ihr habt uns auf der vocatium häufig gefragt, ob ihr mit einer Fachoberschulreife eine Erzieherausbildung machen könnt. Hier ist die Antwort auch für Dich!



Deine Möglichkeiten mit FOR

Ein Schulabschluss ist schon nötig, um Erzieher*in zu werden. Aber gerade mit Fachoberschulreife (FOR) hast Du verschiedene Möglichkeiten! Fachoberschulreife wird auch manchmal Mittlere Reife oder Sekundarabschluss I genannt.

Wenn Du mit Deiner Fachoberschulreife Erzieher*in werden willst, hast Du verschiedene Möglichkeiten. Allerdings musst Du bis zur Erzieherausbildung einen Zwischenschritt gehen.


Möglichkeiten mit einer FOR in den Erzieherberuf einzusteigen. Mach was mit Sinn und Zukunft. www.werde-erzieher-in.de

Die Fachhochschulreife im Sozial- und Gesundheitswesen

Um die Fachhochschulreife (bzw. das Fachabitur) zu absolvieren, reicht eine Fachoberschulreife als Zugangsvoraussetzung aus. Diese Möglichkeit gibt es an einer Fachoberschule bzw. an einem Berufskolleg. Sie wird begleitet von Praktikumsphasen oder festen Praktikumstagen in jeder Woche im Schuljahr. Damit erlangst Du die Fachhochschulreife. Mit einer Fachhochschulreife kannst Du die Erzieherausbildung oder auch ein (duales) Studium der Kindheitspädagogik absolvieren, wenn Du mit Kindern pädagogisch arbeiten möchtest. Die Fachhochschulreife ist somit eine gute Grundlage für weitere Schritte.


Eine Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Kinderpfleger*in

Die Kinderpflegerausbildung dauert zwei Jahre. Mittlerweile gibt es auch die praxisintegrierte Ausbildung für Kinderpfleger*innen. So kannst Du auch hier bereits schon ein Ausbildungsgehalt verdienen. Als Kinderpfleger*in kannst Du in Kindertagesstätten und anderen Einrichtungen mit Kindern deine Praxisphasen der Ausbildung leisten und dort später auch tätig werden. Der Abschluss als staatlich anerkannte*r Kinderpfleger*in ermöglicht auch den Einstieg in eine Erzieherausbildung.


Eine andere (fachfremde) Ausbildung

Jede abgeschlossene Ausbildung mit mindestens zweijähriger Dauer berechtigt zum Einstieg in die Erzieherausbildung. Wenn Du mit einer abgeschlossenen fachfremden Ausbildung in die Erzieherausbildung einsteigen möchtest, musst du noch ein Vorpraktikum machen. Eine fachfremde Ausbildung ist, grob gesagt, jede Ausbildung, in der Du nicht mit Kindern oder in einer Kindertagesstätte tätig bist. Ein Vorpraktikum für die Erzieherausbildung umfasst 240 Stunden. Das sind 6 Wochen Praktikum.


 

Wir Sinnstifterinnen beraten Dich gerne individuell zu Deinen Möglichkeiten und bieten mehr Informationen zu den einzelnen Ausbildungswegen. Gerne vermitteln wir Dir in Düsseldorf einen Praktikumsplatz oder eine Praxisstelle für Deine Ausbildung. Unser Angebot ist vollkommen kostenfrei für Dich.


So kannst Du uns erreichen:

Andrea Spiller, andrea.spiller@werde-erzieher-in.de, 0151/180 49069

Stefanie Kaule, stefanie.kaule@werde-erzieher-in.de, 0160/924 24787


Wenn Der Artikel dir gefallen hat, like ihn und folge uns auch auf Facebook und Instagram!

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen